IDA module Spring 2016:
Chisjuhibu – Gewand der Religionen

Mein selbstgenähtes Gewand aus Altkleidern trägt den Titel „Chisjuhibu – Gewand der Religionen“, eine Zusammensetzung aus den jeweils ersten zwei Buchstaben der fünf Weltreligionen Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum. Als Ausgangslage für das Gewand dienen die Kleidung der Mönche im Buddhismus, Christentum und Hinduismus, die Derwisch Gewänder aus dem Sufismus im Islam und das komplett schwarze Erscheinungsbild im ultraorthodoxen Judentum. Bei den oben genannten Gläubigen handelt es sich weitestgehend um „einfache“ Männer welche sich ihrer Religion verschrieben haben und sozusagen ein Askese Leben führen.

Meine Absicht war es ein Gewand zu kreieren welches von Frauen als auch von Männern, mit oder ohne religiösem Hintergrund getragen werden kann und die Religionen innerhalb eines Kleides miteinander zu vermischen. Wie im „Haus der Religion“ sollte auch in textiler Ebene eine Koexistenz der Religionen möglich sein.

Documenation PDF (please download for a better view)